Mats Hummels: „Training, essen, kochen, Playstation“

Mats Hummels (Imago)

BVB-Verteidiger Mats Hummels nutzt die Zeit in der Quarantäne nicht für Selbstoptimierung und hat stattdessen ein Kind von früher entdeckt.

Mats Hummels hat nach vielen unsteten Fußballerjahren mit den plötzlichen Beschränkungen durch die Coronakrise gefremdelt. „Wir sind immer viel unterwegs, das war ein bisschen komisch, eine Woche am Stück zu Hause zu sein“, sagte der Weltmeister von 2014 dem Spotify-Podcast Gemischtes Hack: „Das habe ich normalerweise nie, wirklich nie.“

Seit „zwei, drei Wochen“ habe er sich allerdings voll auf die Situation eingelassen. „Wir trainieren in kleinen Gruppen, das ist Gold wert, mal rauszukommen“, berichtete er über die Lage bei Borussia Dortmund. „Sonst bin ich zu Hause und habe das 20-jährige Playstation-Kind in mir wiederentdeckt. Das nimmt wirklich viel Zeit vom Tag: Training, essen, kochen, Playstation.“

Das Thema Selbstoptimierung schiebt Hummels entgegen seines Vorhabens auf die lange Bank. „Mails, Briefe, Überweisungen, Haushalt, ich dachte, da würde ich mich so richtig reinhängen, das würde alles blitzeblank aussehen“, sagte er. „Aber das sieht alles aus wie früher, das mache ich maximal einen Tag in der Woche. Den Rest habe ich keinen Bock darauf.“

0 Antworten

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Wollen Sie an der Diskussion teilnehmen?
Feel free to contribute!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.